Nemesis - das große Diözesanlager der Juffis ( 25. - 27. Juni 2010)

Wir schreiben das Jahr 2010. Die Welt wird bedroht. Der unheimliche Prof. Erebos versucht mit der Mission Nemesis die Welt zu vernichten. Wer kann das verhindern? Wir konnten es!

Rund 300 Juffis aus den Stämmen der Diözese Köln sowie über 80 Leiter waren ein Wochenende allzeit bereit, um die gefährliche Nemesis-Maschine zu zerstören.
Hierzu wurde auf dem Ingenhammshof am Landschaftspark Nord in Duisburg ein Agentenausbildungslager eingerichtet. Nachdem die ausführliche Personenkontrolle überstanden war und das erste Informationsbriefing erfolgte, konnten die Juffis in den verschiedenen Sektoren ihre Zelte aufbauen. Nun wurden wir alle von „J“ und „Mr. Penny“ in die Machenschaften des fiesen Prof. Erebos eingeweiht und nach und nach vorbereitet.
Zunächst sollten die Juffis in kleinen Gruppen alleine den Landschaftspark erkunden und viele wichtige Informationen sammeln. In der Arena folgte dann zu später Stunde ein Gottesdienst mit unserem Diözesan-Kuraten Johannes Meißner.
Der Samstag stand ganz im Zeichen von Nemesis. Um zu verhindern, dass der böse Prof. Erebos seine Bombe baut, ging es abermals in den Landschaftspark Nord. Zwischen rostigen Hochöfen und alten Industrieanlagen mussten die mit GPS-Geräten ausgestatteten Juffis erst Koordinaten anlaufen, um dann an 40 Stationen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.
Am späten Nachmittag war das alles gemeistert und es ging auf das große Finale zu. 4 Teile der Nemesis-Maschine wurden gefunden, zusammengebaut und unter fachmännischer Aufsicht unseres Sicherheits-Juffi in einer großen Explosion zerstört. Den Hebel zu Selbstzerstören durfte unser Gabriel Schmitz umlegen, da er an diesem Tag seinen 12. Geburtstag feierte. Alle 300 Juffis gratulierten ihm und sangen in der Arena ein Geburtstagslied für ihn. Nun war Nemesis entgültig zerstört und die im wahrsten Sinne des Wortes „Bombenstimmung“ fand in der anschließenden Party mit viel Tanz und leckeren „Bluetini“ ihren Höhepunkt.
Zurück auf dem Zeltplatz gab es dann ein leckeres Barbecue und der Abend klang mit Lagerfeuer und Gitarre aus.
Am Sonntag dann wurde endlich Prof. Erebos gefunden und Dank vieler anstrengender Spiele bei glühender Hitze in einen guten Pfadfinder transformiert. Mission erfüllt!
Es war ein großes Abenteuer für unsere Juffis und viele Bekanntschaften wurden geschlossen, die wir hoffentlich alle bei den nächsten Diözesanlagern wiedersehen werden.